In diesem Jahr wird [030] Berlin endlich 18! Das wird gefeiert in der Nacht zum Feiertag am 3. Oktober. Es erwarten euch über 30 Acts und DJs auf 10 Floors in der Berliner Kulturbrauerei.

Ein paar junge Leute gründeten vor 18 Jahren zusammen mit einem Berliner Verleger Deutschlands erstes Stadt- und Szenemagazin, das sich hauptsächlich mit Clubs, Partys und elektronischer Musik beschäftigte. Und so spiegelt sich im Line-up der großen Geburtstagsparty am 2. Oktober in der Kulturbrauerei der Spirit der Gründungszeit wieder, als sich Berlin und seine Musikszene grundlegend veränderten. Das Motto dafür lautet: »Endlich 18!« Weiterlesen »

Zum Abschluss des Sommers versucht das Compilation-Album, noch einmal den Moment eines Sonnenuntergangs in Berlin einzufangen. Mit vielen Namenhaften Künstlern wie Klangkarusell, Sascha Funke, Paul Kalkbrenner, Booka Shade, Kollektiv Turmstraße, Moonbootica, Oliver Koletzki oder den Turntablerocker und vielen anderen, so ist die Doppel-CD ein muss für jeden House-Musik Liebhaber.

Das CD-Pack “about:berlin” ist seit dem 07.09.2012 als Doppel-CD für etwa 20 Euro überall im Handel erhältlich oder z.B. per iTunes Download für rund 10 Euro. Kleiner tipp noch schnell: Als kleines Xtra bekommt ihr sogar noch 4. Tracks im iTunes Store obendrauf, so habt ihr also eine Fette 33 Track starke Compilation.

Weiterlesen »

In der neuen Slices Issue 3´12 bekommt ihr mal wieder eine Menge geboten, ob für eure verwöhnten Augen oder Ohren. Leider wird die SLICES DVD Ausgabe seit 2011 nur noch in Englisch Hergestellt, aber das bissel Fremdsprache sollte für euch kein Problem sein. Aber nun zu den Inhalten der aktuellen Berliner DVD Produktion:

In den Features gibt es diesmal Zeugs von Dave Aju, Shed, Glitterbug, Steffi, Troels Abrahamsen. In der Kategorie NEW FACES kommt euch Julien Bracht unter die Augen und beim TECH TALK geht es dieses mal ums Elektron. Bei EB LIVE & RARE wird euch in der aktuellen Ausgabe Material von James Blake, The Whitest Boy Alive sowie Jazzanova geboten. Weiterlesen »

Heute nach langer Zeit hab ich mir mal wieder einen Platten-Held zum Interview eingeladen und zwar den 28. JährigenBerliner Norman Trampe der euch unter dem Pseudonym RaveMaster wohl ehr bekannt sein dürfte. Der Neuköllner Jungbespielt die Genres Hardtrance, Hardbass und Hardstyle aber man findet ihn auch ab und zu bei den ruhigen Elementen wie Trance.

Sein DJ-Alias „DJ RaveMaster“ entstand mehr durch einen Zufall, als er mit Kumpels 2004 auf dem Qlimax Event im Gelredome/Arnhem war. Seine Kumpels gaben ihm den Namen RaveMaster dann schließlich, weil er ohne Luft zu holen so derbe abgezappelte hatte. Als er dann 2008 zum ersten mal in einem Webradio gesendet hatte, brauchte er nicht lange nach einem „Künstlernamen“ zu grübeln und nun ist der Name ein fester bestandteil von ihm. Aber lassen wir ihn nun selber mal ein wenig von sich erzählen. Weiterlesen »

Der Sommer in der Hauptstadt geht so langsam zu Ende, die Tage werden spürbar kürzer und die Nächte langsam länger und kälter. Ja und so beehrt uns am 15.09.2012 ein Super Event auf dem Arena Gelände. Das UNIT Festival!

Im Gepäck ist gute elektronische Tanzmusik die euch z. B. von den Italoboyz, Matthias Tanzmann, Luna City Express oder auch Smash TV zum Zappeln bringen sollen. Es werden euch drei feste Locations in den fast 24 Stunden Turn geboten. Darunter das Badeschiff sowie die Arena und das Glashaus. Das Licht-Projekt „Teelichter“ von den Telekollegen zeigt euch dann wie Perfektionismus aussieht mit ihrer Optik und Akustik Installation. Weiterlesen »

Hi ihr Treuen anb030 Besucher. Nach einer kurzen Pause geht’s nun heute wieder weiter mit dem Artikel schreiben. So kommt jetzt auch endlich der „Das war die Fuckparade 2012″ Beitrag zu euch auf dem Bildschirm. Was erwartet euch? Auf jedenfall die rund 38 Bilder sowie ein etwa 8 Minuten Video.

Laut den diversen Online Presse-Seiten waren dieses Jahr rund 9000 FuPa begeisterte Anhänger mit dabei. Was ich auch glaube und so bestätigen würde. Das ist definitiv mehr als die letzten Jahre, macht aber auch Angst das die FuPa zum Kommerz-Event verfällt. Aber ich denke das die Macher der FuPa das schon zu verhindern wissen. Ja und laut der Berliner Polizei gab es dieses Jahr auch keine nennenswerten Vorkommnisse. Nach meinen Geschmack waren die Uniformierten auch sehr Präsent. Man muss aber dieses Jahr auch sagen, dass die FuPa Macher eine Super Route gewählt hatten – es war vom Mauerpark übers Tacheles bis nach Kreuzberg doch fast alles dabei – was die FuPa Anhänger so in Berlin bewegt und bedrückt. Na dann auf ins nächste Jahr zur Fuckparade 2013. Weiterlesen »

Zur Startseite