15. Mai 2018 · Kommentieren · Kategorien: WEBtipp · Tags: ,

DeepL Logo

Es gibt mal wieder einen Online Tipp von mir. Heute stelle ich Euch das kostenlose Übersetzungs-Werkzeug „DeepL“ vor.

Das Internet kennt keine Grenzen und dementsprechend stolpern wir alle immer mal wieder über Webseiten oder Dienste, die nicht deutsch sind. Da können Übersetzungs-Tools eine Hilfe sein wie GOOGLE, DICT.CC oder BING. Der Marktführer Google selbst bietet beispielsweise mit Google Translate einen Fremdsprachenhelfer an, aber Google Translate hat eher den Ruf eines Komikers als eines wirklichen Helfers. Auch Dict.cc ist eher so etwas wie ein Duden. Sprich ich kann dort nur Wörter und nicht ganze Texte suchen oder übersetzen. Mit anderen Worten, die Tools sind nicht zuverlässig, auch wenn diese in den letzten Jahren besser wurden.

DeepL iPad Pro Screenshot

Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer am Horizont. Und zwar DeepL, dass aktuell zuverlässigste Übersetzungs-Werkzeug auf dem Markt. Es ist ein Deutsches Startup-Unternehmen aus Köln das nun den Großangriff auf die Tech-Riesen wagt. Das Unternehmen ist auch bekannt durch sein Onlinewörterbuch Linguee. DeepLearning und neuronales Netzwerk ist hier das Zauberwort. Denn es wurde hier eine neue KI (Künstliche Intelligenz) entwickelt, die auf ein alternatives Verarbeitungskonzept setzt.

DeepL“ hat mich persönlich überzeugt. Denn während herkömmliche Tools eher wortwörtlich übersetzen und somit oftmals den Sinn völlig verfälschen, geht DeepL auf unterschiedliche »Sprachnuancen« ein. Sprich, es denkt quasi mit. Natürlich ist auch DeepL nicht über alle Zweifel erhaben. Doch es ist definitiv zuverlässiger als alles, was ich bisher ausprobiert habe.

Bisher sind diese 7 Sprachen verfügbar:

Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch und Spanisch

Im Zweifelsfall muss die Ausgangssprache nicht ausgewählt werden, sondern wird automatisch erkannt. Als weitere Sprachen angekündigt sind bereits Portugiesisch, Russisch, Japanisch und Mandarin.

Einfach die Webseite „DeepL“ aufrufen und dann entweder direkt ins linke Feld schreiben oder aber dann einen Text aus dem Internet kopieren und einfügen. Gefällt dir ein Wort nicht, kannst du einfach drauf klicken und es werden dir Alternativen angezeigt. Sicherlich ist die automatische Übersetzung noch deutlich von einer muttersprachlichen Übersetzung zu unterscheiden, allerdings sind diese im Gegensatz zu anderen Diensten sehr gut verständlich.

Quelle: DeepL - Statistik Bild

Bild Quelle: DeepL – Statistik Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Startseite